Tropical Islands

Seit Eröffnung 2004 wurde das Tropical Islands stetig ausgebaut: ca. 750 Mitarbeiter, mehr als 1,2 Mio Gäste im Jahr, mehr als 100.000 QM ´Erlebnisfläche´ – kurz: ´Europas größtes tropisches Urlaubsresort´ & eines der beliebtesten Reiseziele in Deutschland.

Der Freizeitpark besteht nicht nur aus der bekannten, größten freitragenden Halle der Welt (mit 26 Grad bei 60% Luftfeuchtigkeit): Das Resort hat sich vom reinen Badebetrieb zu einer der größten deutschen Hotelanlagen mit mehr als 1.800 Betten entwickelt, abgerundet mit Campingplatz mit Luxus- und Lodge-Zelten.

Die Anlage wurde nun für 226 Mio Euro verkauft, auch der spanische Investor will weiter ausbauen. Ob´s nun was wird mit den von clmap geplanten, von uns visualisierten Mobile Homes und Nature Homes (Grundstück ca. 140.000 QM, 132 Häuser, 6 Haustypen) für das Resort? Schon vor Jahren hier am Rechner entstanden (zu 100% – da ist kein Grashalm real), seitdem bei uns (wie so Vieles) bis auf die kurze Rückmeldungsehen toll aus“ unter Verschluss. Wohl wert gezeigt & realisiert zu werden:

Auftaktevents 2019

Jahresauftakt mit 2 x Campus (mit Grafik aus dem Studio):

Am 7.1. fand ein ´Nachbarschaftsgespräch´ von G+D mit ca. 120 Nachbarn statt. Thema: Vorstellung des ´Technologie-Campus´ (40 tQM Multi-Tenant-Büros für Startups & IT) auf dem Westteil des Stammgeländes. Die SZ berichtet. Ein Planerwettberwerb dazu läuft an.

Am 16.1. findet um 19:00 Uhr in der Rathausgalerie eine Podiumsdiskussion zur Baukultur in Hamburg und in München statt. Der – „innovative, kreative, zur Belebung des Stadtviertels beigetragende“ – Vertreter aus München ist die Neue Balan, ein ´Campus der Ideen´.

Neue Balan 2019

Zudem: Am 18.1. ist Lange Nacht der Architektur – mit Projekten, die hier grafisch begleitet wurden (Siemens-HQ, upside east, Fünf Höfe, Hofstatt, LBK, Monacensia, Thiersch-Turm).

Am 24.1. wäre dann noch das – allerdings kostenpflichtige – Immobilienforum München u.a. mit dem Vortrag ´Das Metropolkonzept von Lidl´ am Besipiel der Tübingerstraße – eine gemischt genutzte Immobilie mit Handel und Wohnen (visualisiert im Studio).

Aber jetzt geht´s erstmal auf die BAU. Und dann auf den Nockherberg (zum Neujahrsempfang der IVD). Beides gute Stimmungsbarometer.

PS.: Die Podiumsdiskussion war gut besucht, beide Projekte wurden positiv rezipiert:

Vorstellung BV ´Neue Balan´

PPS.: Auch auf dem Nockherberg war die Stimmung prima, selbst unter mäkelnden Maklern (Übrigens: Auch dieser Neubau wurde dereinst hier visualisiert):

Emporenblick auf Sudkessel

Lamorna Proms

Ein vertrauter Geschäftskontakt beendet das Gastspiel in der Welt der Architektur und widmet sich nun ganz der Musik: Ute Weickenmeier zieht´s in die Künstlerkolonie Lamorna in Cornwall.

Am 9. Dezember tritt ihr Duo Lamorniana (mit Ricarda Schmidt) für klassische Kammermusik in der renovierungsbedürftigen Lamorna Village Hall aus dem 19. Jahrhundert auf – Einnahmen dieses Konzerts kommen dem Village Hall Renovation Fund No. 300551 zugute.

The Lamorna Proms

Weitere Spenden sind willkommen:

Treuhänder: Ute Weickenmeier
IBAN: DE57 7004 0041 0307 0356 00
Commerzbank München
Verwendungszweck: Spende für den Lamorna Village Hall Renovation Fund

SCE & Himbeerpalast

´Eines der bedeutendsten Bauwerke Erlangens wechselt den Besitzer´ (Pressemitteilung stmi & weitere).

Der Freistaat erwirbt den Himbeerpalast von Siemens für eine hinkünftige universitäre Nutzung als geisteswissenschaftliches Zentrum und vereinbart zudem die Erweiterung der Technischen Fakultät auf dem Siemens Campus Erlangen. Dieser wird bis 2030 ein ´lebendiger Stadtteil mit attraktiver Campusstruktur, zeitgemäßen Gebäuden, moderner Büroinfrastruktur sowie mit großzügigen Grünflächen und Freibereichen´ auf einer Fläche größer als 75 Fußballfelder (54 Hektar / 320.000 Quadratmeter Bürofläche / Investitionsvolumen rund 500 Mio Euro). Dort wird zudem – als zentrale Adresse von Siemens in Erlangen – ein ´repräsentatives Empfangsgebäude´ errichtet.

Am dafür fälligen Festakt am heutigen Donnerstag, 13. September nahmen Innenminister, Bauministerin, Wissenschaftsministerin, Siemens-Vorstand ´sowie hochrangige Vertreter der FAU und der Stadt Erlangen´ teil. Dabei wurde die filmische Kurzvorstellung des gigantischen Bauvorhabens präsentiert – made by Rakete & Media TV Angres.

Siemens-Empfangsgebäude mit Wing (Studio Libeskind)

Super-Bücherei

Etwas marktschreierisch der Express (die neue Super-Bücherei), anspruchsvoll die Stadt (neues kulturelles Zentrum), wohlmeinend neutral RP (erster Blick in die neue Düsseldorfer Zentralbibliothek) und WZ (neues Kulturzentrum am Düsseldorfer Hauptbahnhof) oder einfach gespannt der lokalkompass (Ort im Wandel) – so die Reaktionen zu den neuesten Plänen (by Schrammel Architekten) und den Renderings zu diesen (by Rakete).

die Super-Bücherei

Kurz: Die neue Visitenkarte der Stadt (so OB Thomas Geisel laut Presse). Der Umbau war schonmal Thema. Die Rückmeldung der Planer: ´ Visualisierung immens wichtig! ´

neue Visitenkarte

Kleine Geschenke

Ein Beispiel für kunstvoll verdrechseltes Lob aus der Projektkommunikation: „Hallo Frau P., verstehe ich das also richtig, dass die Visualisierung sozusagen als Notnagel dient, weil das Projekt bis dahin nicht fertig / fotografierbar sein wird? Mit freundlichen Grüßen …

Hallo Herr S., ich hab es zwar bisher noch nicht so gesehen, weil ich der Meinung bin, dass Ihre Visualisierungen ansprechender sein werden als die Photos, die irgendwann in der Zukunft gemacht werden, kann Ihnen jetzt aber auch nicht sagen, dass Ihre Vermutung gänzlich nicht zutrifft. Mit freundlichen Grüßen

Zu dieser extended version mehr Kurzfassungen jüngeren Datums zum Jahresausklang:

… das hilft uns sehr“ – Dennis P.
… Bilder kamen sehr gut an“ – Markus S.
… sieht gut aus“ – Maarten de J.
… jetzt gut“ – Jürgen G.
… so machmer´s!“ – Jörg. S.
… Visualisierungen haben große Resonanz gefunden“ – Ulrike B.
… Freigaben somit erteilt“ – Johann B.
… ist super geworden“ – Tim K.
… hat mal wieder bestens gepasst“ – Udo Bo.
… sieht toll aus!!“ – Carsten H.
… Nun hoffen wir auf positive Rückmeldung von Bauherr“ – Peter Z.
… Perfekt, vielen Dank!“ – Andrea D. F.
… besten Dank“ – Georg N.
… schön … Opi weg fände ich schade“ – Frederike L.
… wie recht Sie haben“ – Günter B.
… sehr gelungen!“ – Cornelius N.
… gut so … nicht mehr viel retouschieren“ – Martin K.
… angenehme und konstruktive Zusammenarbeit“ – Anton P.
… ziemlich vielversprechend“ – Manfred K.
… Super“ – Josef-Franz K.
… Toll“ – Stefanie S.
… richtig gut und schnell!“ – Rolf K.
… schnelle Zuarbeit“ – Udo Be.
… hat sich gelohnt“ – Tanja J.
… ist toll geworden“ – Jucunda P.
… rasche Umsetzung“ – Thomas D. S.
… Toll, wie Foto und Rendering sich ähneln“ – Anne P.
… Thank you for this“ – Adam B.
… perfekte Vorlage!“ – Norbert. W.
… vielen Dank für die Ausführung!“ – Victor T.
… Perspektiven kamen gut an“ – Mathias K.
… gefällt mir“ – Niels K.
… Irre, was Sie da herstellen … sehen einfach zu chic aus“ – Diana T.
… erfolgreich … die Visualisierungen sind gut angekommen“ – Kirsten P.
… gefallen uns allen sehr gut!“ Julian B.
… begeistert, alles gut!“ – Von meinem iPhone gesendet
… super“ – Marion L.
… Auf Sie ist aber auch echt immer Verlass“ – Ute W.

Eindeutig das Urteil, wo unsere Motive für die Planer-Weihnachtskarte recycelt werden:

christbaum draufpappen, fertig