HWS Passau

Realbildmontagen befeuern die Diskussion um den HochWasserSchutz Passau:

Wie eine Schutzmauer tatsächlich aussehen könnte, war aber bisher schwer vorstellbar. Das hat sich jetzt geändert. Das WWA Deggendorf hat fünf mögliche Varianten visualisiert“ (so die PNP)

1 HWS, 5 Varianten, 7 Standorte, viele Meinungen

… resp. visualisieren lassen & Stadtrat+Bürgern vorgestellt.

Wellen schlagen hoch: „schön ist anders! … ich bin sauer, keine Mauer … Verein erwägt Bürgerbegehren … weniger greislig, greislig und voll greislig“ & „als ob da drüben die Mexikaner wohnen“ (´feixte der Oberbürgermeister´ laut Presse).

Lob gab es auch:

Die Visualisierung war sehr hilfreich und vor allem sehr ehrlich. Der Stadtrat hat jetzt eine gute Vorstellung, wie der Hochwasserschutz aussehen kann.“ so Passaus OB Dupper

Arbeiterkammern

Moderne ´Arbeiterkammern´ können sich sehen lassen:

´City Office´ an der Bärenkreuzung

Die AK Vorarlberg plant in Feldkirch das City Office an der Bärenkreuzung (vorläufiger Name) in Erweiterung ihres noch jungen Bestands nebenan – als „eigenständigen Solitär“ (Zitat Andreas Lampert, Organisationsreferent AK). Die Fassade soll mit Keramik-Platten verkleidet werden, deren Farbe noch offen sei.

2.000 QM werden realisiert, AK & ÖGB werden Mitmieter. Geplant wurde das ´Großprojekt auf dem Grundstück Widnau 2´ (für ´rund 9,9 Millionen Euro´ – so die VN einst & jetzt) von Drescher & Kubina, visualisiert von Rakete, je München.

Veröffentlicht unter Office

Ein Notruf

Tatsächlich ein Notruf: … (AG) braucht heute abend eine Gesellschafter-Vorlage für ein neues Projekt in Berlin, das ich gerade mit Filz-/Buntstift zeichne. Sie könnten mir extrem helfen, wenn Sie … Animation … Geht das? Ich hoffe/vertraue sehr!!!“ Es ging.

Domberg Freising

Gewonnen, fast. Der Siegerentwurf kam von gmp, aber gleich dahinter wir resp. natürlich die Planer von SSP (mit Grafik aus dem Studio):

… sorgfältig durchgearbeitet

Von Samstag an können „Pläne und Visualisierungen zu allen Entwürfen im Kardinal-Döpfner-Haus besichtigt und ein Fragebogen zu den drei Erstplatzierten ausgefüllt werden.“ Die Ergebnisse dieser Umfrage fließen in die finale Entscheidung zum 50-Mio-Projekt ein.

Kammerpräsident & Juryvorsitzender Lutz Heese bezeichnete das Bauvorhaben als „eines der anspruchsvollsten Projekte in Bayern der vergangenen Jahre.“ Die Preisrichter überzeugte am SSP-Beitrag, daß er „sehr sorgfältig durchgearbeitet“ sei. Auf nach Freising.

Gern gesehen

Liebe Kollegen,

nach anfänglicher Ablehnung stimmt die Bezirks… in S… nun doch unserem Bauantrag zu: „Das muss aber dann auch wirklich so werden wie auf den Animationen!“ (so die Bezirks…) Damit wieder großes Dankeschön …

Gern geschehen.