St.-Martin-Str. 76

Noch ´n Schnalzer (ugs. für großes Bauwerk): Die St.-Martin-Strasse 76 – ehedem Siemens-HV – wird revitalisiert & nachverdichtet auf 63.000 QM Bürofläche. Eine erste Übersicht dazu gibt´s hier (& hier):

63.000 QM

Das Objekt wird im Studio umfassend inszeniert – mit Key Visuals & VR-Szenen.

revitalisiert

Bauhaus-Hommage

Die AZ meldet eine ´Hommage an das Bauhaus´: BA II des Zielstattquartiers beginnt (BA I hier & hier gepostet). Dazu wird nun Haus 32 ´revitalisiert´ (also der Bestandsbau teilweise abgerissen und aufgestockt – wie im property magazine hinter paywall ausgeführt).

Danach soll der Komplex über 30 tQM Büroflächen, Grünflächen und große Dachterrassen bieten. Die Bauhaus-Referenz seien die Werksgebäude der VerSeid AG – 1930 von van der Rohe entworfen.

Die Neuinterpretation ist digital hier entstanden (in 3D – hat nix zu tun mit einer auch aktuellen Meldung zum ZQ als ´digitaler Vorreiter´).

Eine Bauhaus-Hommage

Feedback Q1-19

In Abwandlung & Abkürzung der Snippets zu Kundenreaktionen hier Kurzfassungen aus diversen projektabschließenden E-Mails im ersten Quartal des Jahres aus dem Umfeld lediglich eines Planungsbüros, für das wir visualisieren – das Büro Weickenmeier, Kunz + Partner inkl. Lichtplaner dpa (siehe dazu auch jüngere Blogposts):

Auch gut … Danke, passt! Matthias K.
Thank you very much. Really appreciated! Adam B.
Nacht-Visualisierung = alles Perfekt. Dieter M.
Lief super heute mit dem Bauherren … Weitere Bestellungen werden folgen. Norbert W.
Wird immer besser! … schaut Klasse aus – vielen Dank! Dieter M.
I must say the visuals look very impressive! Adam B.
Detail Eingangshalle: super – kommt wirklich Gut! Dieter M.
Doll!!! Wirklich super … Danke!! Norbert W.
It would be great if we can illustrate our thoughts using your visuals. Adam B.
Große, was sage ich: größte Begeisterung beim BH!!! Herzlichsten Dank!!! Norbert W.

Heute abschließend mit einem schon-nicht-mehr-Baustelle-Beweis-Bildchen:

Genau wie von Euch animiert!! “ Norbert W.

Veröffentlicht unter Studio

HDM macht Druck

Die VDI nachrichten 11/2019 vom März vermelden ´Innovation in Quartieren´: Thema ist das vor Kurzem mit viel Polit-Prominenz (Ministerpräsident abwärts) eröffnete IVZ (Innovationszentrum) der HDM (Heidelberger Druckmaschinen AG), das ´weltweit modernste Forschungszentrum der Druckindustrie´.

Eine alte Fertigungshalle wurde umgebaut, damit fortan ´1.000 schlaue Geister an der Drucktechnik für morgen´ basteln. Auf rund 40 tQM sei in 13 Quartieren ´eine auf Kommunikation und Transparenz beruhende Innovationsplattform´ entstanden:

Aus dem Produktionsstandort soll zunehmend ein Hightech-Campus werden. Ständig fällt das Wort ´Innovation´. All das klingt nach Silicon Valley – und sieht auch so aus.“ (so die Lokalpresse)

Bevor das IVZ real wurde, wurde es skeptischen Mitarbeitern nahegebracht: In Unterstützung des Mockups (einer 1:1-Musterfläche) in der einstigen Montagehalle 10 wurde das Konzept der ´global einzigartigen Entwicklungsumgebung´ mit grünen Atrium, Kommunikationszonen & Arbeitsplätzen im Freien umfassend mit 3D-Visuals diskutiert:

Movie-Screenshot aus twitter.com/heideldruck

Der bekannteste Konzern der deutschen Druckindustrie definiere sich mit dem 50-Mio-Projekt neu, engagierte dafür die congena – ´den besten Projektplaner Europas´ (Zitat RNZ) & die uns.

Veröffentlicht unter Office

Fremde Federn

Wir sind´s ja gewohnt, einerseits. Oft wird – in der Publikation – der Planer als Urheber der Visualisierung genannt. In diesem Falle: Weickenmeier, Kunz + Partner Architekten Ingenieure GmbH. Oder der Auftraggeber. In diesem Falle: Allgemeine SÜDBODEN Grundbesitz AG. Manchmal auch lediglich das Projekt. In diesem Falle: neue balan – Campus der Ideen. Gerne fehlt der Bildnachweis gänzlich. Nur wir als Ersteller sind seltenst genannt. Soweit, so gewohnt.

Andererseits: wenn im aktuellen IHK-Magazin in den Immobiliensonderseiten immo 2019 unter ´Attraktive Neugestaltung´, bebildert mit einer unserer Realbildmontagen mit o.a. Beteiligten, steht ´Visulaisierung Martin Peschkes / Schwaiger Group´, dann fragen wir uns schon: VisuWas? MartinWer? Wir schätzen mal: Bildverwechslung. Geht trotzdem nicht.

´Visulaisierung´

Vorschußlorbeer

Er sähe jetzt schon, meldet der Planer, wohl gerade von der Baustelle kommend, daß die Realisierung ´wieder exakt genauso´ werde, wie ´die Animation´: Hier geht´s um einen Innenraum der ehemaligen Infineon-HV (mit einem imposanten Dachtragwerk als Tonnengewölbe aus Stahl), das in neuem Glanz erstrahlen soll – also um Refurbishment.

Das sei doch mal wieder was für unsere ´vorher-nachher-Rubrik´. Sprach´s und sendet ´Beweisfotos´, die uns das noch nicht so klar vor Augen treten lassen. Aber: wird schlußendlich schon so werden, wenn gebaut wie geplant wie visualisiert.