BIS

Die BIS (Bavarian International School) will das CIC (Creativity & Innovation Centre) bauen: ´Estimated construction costs: 25 million euros´ & ´Fundraising goals: 1.5 – 2 million euros´.

BIS – CIC : closeup

Damit Spendenwillige sehen & verstehen, warum der ´most important building block in the development of BIS´ das auch wert ist, hat das Studio in der vierstellig gedeckelten CGI-Preisklasse Animationssequenzen auf Basis der Planung von bcs architekten vorbereitet.

BIS -CIC : Fotomontage

Im Fortgang (Auftrag ´kleiner Finger´) dann mit Drum & Dran: Modelle & Szenen definieren, filmen & fotografieren, Luftbildsequenzen matchmoven, Avatar inszenieren, Clips Innen wie Aussen in vielen Maschinenstunden der inhouse-Farm rendern.

BIS – CIC : still mit Avatar

Schlußendlich (Wunsch ´ganze Hand´) ein Filmwerk (mit Treatment & Storyboard, Content-Redaktion inkl. englischer Texte, Stock-Footage- & Sound-Recherche, Live-Dreh-Integration, PostPro mit Schnitt, Inserts & FX in Varianten für viele, nachgereichte Änderungswünsche) als Teaser ausgeben (plus Video-SMO), zudem gesonderte, hochauflösende Einzelmotive (Fotomontagen bis lfp-stills für Messe-Plakatwand, Renderings für Broschüre & Co.). Uff …

BIS – CIC : Luftbildmontage

Also, erst Glubschaugerl & dann Geldbörserl aufgesperrt: ´Let it become reality´.

PS. 210909: AG-Rückmeldung gibt´s inzwischen auch: ´I wanted to let you know that we are getting extremely positive feedback from our community to the film. It was shown at our event and is now on our website. Children at the event loved watching it and were very excited at the thought of that being their new school building. So all the back and forth was worth it – a very happy customer and a happy community.´

Haus 28

Noch ein ´Oldie´ (siehe Haus 27): Seit vielen Jahren begleiten wir ´neue balan – campus der ideen´ grafisch. Heute berichtet die SZ mit dem Titel ´Wo die Start-ups baden gehen´ von der Grundsteinlegung zu Haus 28 (sowie Münchner Merkur, AZ, tz, Bild & real-estate-Publikationen wie das DEAL Magazin & im), dem ´vorläufigen Abschluss eines der größten Münchner Büro-Bauprojekte´:

neue balan – Haus 28 – Balanstraße

´Aushängeschild für den Städtebau im Münchner Osten … Highlight … Symbol für die Entwicklung und die Qualität des Wirtschaftsstandorts … entwickelt Flächen kreativ … einfach gute Architektur … feingliedrige Fassade … LEED Gold … 200 tQM Bürofläche … Preisträger Building Healthy Places … spannend … Flächen mit Identifikationspotenzial … Kunst am Bau, Urbanität … Bauhausstil … Vorzeige-Objekt für gewerbliche Immobilien-Projektentwicklungen … Flair … Pionierarbeit … wilder Mix … rundum gelungenes Konzept … Megagebäude … Büro-Riese … mit dem Werksviertel vergleichen … Kreativ-Hub mit Start-Ups … New Work … viele andere eine Scheibe abschneiden … Positivbeispiel moderner Architektur´ (so Wirtschaftsreferent, CSU-Generalsekretär, Investor, Redakteure & Planer)

neue balan – Grundsteinlegung – Presseclipping

Viele schöne Worte & Renderings (& die ohne BNW auf uns): damit Worte Glauben finden, hat´s die Rakete visualisiert – denn noch ist´s Ödnis (tz+MM: ´riesiges Loch´ – AZ: ´monströse Baugrube´).

neue balan – Haus 28 – Innenhof

Nicht ganz klein (AZ: ´4.500 Menschen sollen hier arbeiten´), nicht ganz billig (Bild: ´Noch 130 Millionen, dann ist die neue balan fertig´), 2023 real & einzugsbereit.

Zielkurve

War hier auch bereits Thema (2017201820192020) & ist nun in der ZielKurve: das ZielstattQuartier.

ZQ – Birdview

Baufortschritt zu sehen mit der WebCam, nun auch zu mieten auf den einschlägigen Portalen bekannter Akteure (E&V, E&G, KnightFrank et tutti quanti in gewohnter Maklerlyrik: ´aufstrebend, Alpenblick, Geheimtipp, Campus-Feeling für kreative Gespräche´), baubiologisch begleitet & ausgezeichnet mit LEED-Gold + WiredScore Silver, in 3D ´gezeichnet´ hier im Studio:

ZQ – Passant

Projektbegleitend visualisiert (bis zum Radlkeller) fast seit Planungsbeginn, vermutlich bald vermietet & somit wohl hier ein letztes Mal gepostet. (Diese) Mission accomplished …

reality check

Projekt ´Bauer in der Au´: war hier schonmal Thema, dereinst im Rahmen der Architektouren & dem Fassadenpreis der Stadt Rosenheim: Die Sanierung eines denkmalgeschützten Bauernhofes mit Umnutzung zum Hauptsitz der Modefirma Lieblingsstück durch das geschätzte Büro Kammerl & Kollegen Architekten (Projektentwicklung Beck & Fraundienst Wohnbau).

Längst ist´s Realität & fotografisch dokumentiert: ein stets willkommener Anlass zur Prüfung auf Kongruenz von früher Visual- und folgender Realisierung. Hiermit spät aber immerhin (miniaturisiert) nachgereicht.

ksp.

Post von ksp. Rechtsanwälte: Nach fast 30 Jahren & somit ca. tausend Blogeinträgen haben die gemeint, bei uns ein posting mit ´unberechtigter Nutzung eines geschützten Motivs´ gefunden zu haben. Es handelt(e) sich um ein 174 Pixel großes resp. kleines thumbnail, das einen Ausschnitt unseres Beitrags zur WM 2006 zeigte, nämlich einen ´Countdown´ zum Anstoß (hier als interaktive Leuchtwand, davor die Herren B. & B. – jenen vorstellend): ´Blatter and Beckenbauer stand in front of the writing ´Countdown´ in the Allianz-Arena in Munich´ (Zitat alamy)

Ein grafisches Aperçu zu Gewichtigem: 2D-Grafik, 3D-Modell, Rendering, Animation, Realbildmontage, Multimediales off- & online – alles aus unserem Studio für die erfolgreiche Bewerbung des dfb dereinst. Die inkriminierte fotografische Miniatur von 2005 zum heimischen Event im Münchener Stadion war ein Ausschnitt, unseren Beitrag betonend – als verkleinerte Version einer damaligen Zusendung eines Partners, quasi ein Arbeits-, Erfolgs- & Verwendungsnachweis.

Das Original ist ein ´Schnappschuss´ ohne Finesse: „This image could have imperfections as it´s either historical or reportage“ (Zitat alamy). Zu haben wäre die Fotografie mit unserem Werk heutzutage für 29.99 Euro (ww. abzgl. 30% im Paket) – nicht als Low, sondern als HiRes-Motiv – mit der Image-Id E22FMH oder D3J4M3 (alamy stock photo) oder als ´Royalty-free image license´ für alle möglichen Verwendungsarten für 49 Euro (web bis print). Haben wollte der rührige Verein von uns 451,57 Euro:

Dokumentation, Zinsen, Rechtsanwaltsvergütung, Geschäftsgebühr, Auslagenpauschale, Schadenersatz: Natürlich wissen wir, daß das keine ordentliche Unterlassungserklärung oder Abmahnung war, daß selbst eine formvollendete Abmahnung unzulässig, wenn nur monetäre Interessen verfolgt werden, daß die angeführten ´Nebenkosten´ von Anderen mitunter erfolgreich bestritten werden, daß eine ganze Heerschar von Anwälten Hilfe gegen diese Kollegen anbietet. Haben wir Nerv & Zeit für sowas? Nein, haben wir nicht, wir brauchen den Fokus auf unseren Projekten. Kurz: wir haben ein offer we can´t refuse angenommen, die ´Briefmarke´ von anno dunnemals entfernt & gezahlt. Das haben wir nun also auch noch erlebt.

Veröffentlicht unter Studio

Frohe Ostern

+10K Aufrufe hinter Paywall (& immer noch prominent in der Münchener online-Ausgabe der SZ gesetzt), mitunter seltsame Leserbriefe an die Rakete, mehr davon an die SZ:

Viele Aufrufe hinter Paywall

Das Überraschungsei zum PaketPost-Areal (´wie wird´s aussehen´) bleibt ungeöffnet resp. unveröffentlicht, die preview nur mit Höhen-Dummies (´wo wird´s überall zu sehen sein´) war ja auch schon informativ.

Ein Überraschungsei

Wir wünschen erstmal frohe Ostern. Nach den Mußetagen mehr Selbstgestricktes?

Frohe Ostern