Campus-Richtfest

ARA Europe & Allgemeine Südboden laden heute zum Richtfest der Gebäude 3 und 4 auf dem Campus WEISSES QUARTIER. Wir nix wie hin, weil in diesem Bauvorhaben – wie etwa hier gemeldet – auch unser (umfangreicher, langfristiger, andauernder) Input drinsteckt:

Key-Visuals für Projektentwicklung + Vermarktung als still, VR-Szene, Simulation, Animation, viele Aspekte in Szene setzend. Beispiel Bauzaun: die Darstellung möglicher Arbeitsplatzkonzepte im Campus (& im Anschnitt: der gestaltete Fahrradkeller).

Bauzaun zum Richtfest

Haus für Kinder

Im Juni meldet die Lokalpresse die Einweihungsfeier zum ´Haus für Kinder´ (Krippe & KiTa) im Stadtquartier ´Meiller Gärten´ in der in Käthe-Kruse-Straße, München, Moosach mit Stadtschulrat, Bürgermeisterin & Vorständin des Trägers ´Neue Wege´. Der Betrieb wurde letztes Jahr aufgenommen, gefeiert wurde Corona-bedingt unlängst bei sommerlichster Temperatur v.a. ´im großen Garten mit Sandkästen und Spielgeräten´:

(Meiller) Gärten (auch) für Kinder

Im Juli bietet ein ´Portal für kommunale Entscheider´ eine Übersicht zum Wohngebiet ´für rund 1.500 Bürgerinnen und Bürger´: Stichworte Nachhaltigkeit, Barrierefreiheit, Energieeffizienz & die ´individuelle Note in jedem Baufeld´ mit klassisch puristischer Architektur – Turm, Blockrand, Riegel, Punkthaus.

Das Projekt ist hier wiederkehrend zitiert, weil hier phasenweise umfangreichst visualisiert (entwurfs-, bau- & vermietungsbegleitend).

Zwischenstand Meiller Gärten mit Park (rechterhand), noch mit Platzhalter zum ´Hochhaus´ (linkerhand)

PS.: Ach ja, der ´Schlussstein´ (sss, aua), das sog. ´Hochhaus´ (baurechtlich korrekt – tatsächlich mit 11 Geschoßen ein hohes Haus) wurde von der Rathgeber AG bereits im Frühjahr mit previews aus dem Studio vorgestellt – Baubeginn im September, avisiert bezugsfertig Anfang 2025:

´Schlussstein´ im Baufeld 1

´Hochhaus´ (ab Dachterrasse)

Widnmann-Palais

Aus der Serie ´Bei Zeitungslektüre über unsere Projekte gestolpert´:

´Altes Landratsamt´ von 1782 in der Langen Zeile Erdings, ein zweigeschossiger Walmdachbau mit Krangauben im Stil ´frühes Empire´. Vor 4-5 Jahren ein grafischer Wettbewerbsbeitrag zur Sanierung (inkl. nachgeschobener Überarbeitung) aus dem Studio für das Architekturbüro Claus + Forster zum sog. Widnmann-Palais (kein Tippfehler – Bauherr dereinst: Pflegskommissär Johann Nepomuk Joseph Freiherr von Widnmann).

Wie bei laufenden Verfahren üblich, ohne Publikations-Freigabe, hier also bisher unerwähnt (das Schicksal unserer Projekte) – andere 3D-Beiträge für diese Planer schon: Cadolzburg, Lehel Carré, Adventskirche, Friedenskirche, Hof Kloster Ettal …). Auch dieser Wettbewerbsbeitrag scheint Erfolg gehabt zu haben – es geht an die Realisierung:

Kosten: ca. 21 Mio
Zeit: Fertigstellung zum 800-Jahr-Jubiläum der Stadt Erding in 2028
Clou: Innenhofüberdachung mit Luftkissenfolien (MM: ´Mini-Allianz-Arena in der Altstadt´)

Die SZ meldet nun, der Landrat sei von der Planung begeistert, die Architekten hätten ´zurecht den Wettbewerb gewonnen´. Somit kurz erwähnt – wenn auch weiterhin ohne unser Key Visual zum Hof (weil s.o. ohne Freigabe), vorab hilfsweise mit Foto-Miniatur der denkmalgeschützten, daher unveränderbaren Schaufassade:

Altes LaRa – neuer Look (… im Hof)
Foto (crop, shift, scale) CC-BY-2.0 – Andryjurca

Schwabencenter

Gewonnen, fast: Illustre Mitbewerber wie Henning-Larsen oder Libeskind zur Neugestaltung des stadtbildprägenden Komplexes Schwabencenter aus den 70ern hinter sich gelassen hat der Beitrag von ´Lokalmatador´ Schrammel Architekten, der – mit ´Untermalung´ aus dem Studio – schlußendlich 2ter wurde.

Schwabencenter by Schrammel

Projektentwickler Solidas resp. das prominent besetzte Preisgericht (Ludwig Wappner, Titus Bernhard, Michael Olesch) entschied sich bei der Mehrfachbeauftragung zu Bauabschnitt II ´nach intensiver Diskussion´ für den Vorschlag eines Hamburger Büros. Die Konkurrenz sei groß gewesen, die Büros hätten sich mit ´viel Gestaltungskompetenz´ beteiligt.

Schrammel, Rakete & ein 2ter Preis – war da nicht schon mal was? Yep. Mit dem aktuell anstehenden Wettbewerbsbeitrag wird´s dann wohl mal Zeit für einen 1ten …

Noch ´n 2. Preis

Dritter Ort

Die Stadtbibliothek Hanau wurde im Mai mit dem Hessischen Bibliothekspreis ausgezeichnet: Für ihre Qualität als ´Dritter Ort´, als niederschwelliger, dabei identitätsstiftender Treffpunkt für lokale Communities – neben ´Erster Ort´ (Zuhause) & ´Zweiter Ort´ (Arbeitsplatz).

In 3D ´gezeichnet´ – nach dem Entwurf von Schrammel Architekten – wurde die Bibliothek dereinst im Studio als (auch geometrisch anspruchsvoller) Ort mit hoher Aufenthalts- & also Gestaltungsqualität:

Dritter Ort

Dann realisiert wie visualisiert. Jetzt als Ort für Kommunikations‐ & Kreativräume prämiert.

Dritter Ort

April (Wording Q2-22)

´April macht, was er will!´: Und wir so in diesem?

Bildserien zu alternierenden Arbeitsplatz- & Freiraumkonzepten im Office-Compound, Vorbereitung von Animationssequenzen zum Office-Refurbishment inkl. Matchmoving von Realdrehs, Sonnen- & Verschattungssimulation für den potentiellen Käufer einer hochpreisigen, historisierenden Villa am englischen Garten, grafische Wettbewerbsbeiträge in Augsburg & in Trier, digitale ´Zwillinge´ & Fotomontagen dieser zu Kraftwerksprojekten in Baden-Württemberg, Ausgabe von Detail-Renderings eines ländlichen Anwesens bei Rottach-Egern für den Handwerker, variantenreiche Marketing-Motive für Seniorenwohnen, Einraumwohnen & Penthouse, entwurfsbegleitende & entscheidungsrelevante 3D-Mockups von Fassadenalternativen eines ´Hochhauses´, Lichtsimulationen für die Fassade eines Ladens in der Fußgängerzone Münchens, Bildserien in Varianten zur Konversion von Laden- in Büroflächen auch in der ´FuZo´, mieterspezifische Darstellung vom gewünschten Office-Ausbau im Campus.

Dürfen wir irgendwas davon zeigen? ´April, April!´ Nix, niente, nada resp. NDA. Wenigstens zitieren? Aber immer doch:

Perfekt … toll … super! … reicht uns vollkommen … sehr aussagekräftig … damit können wir Montag gut antreten … sieht bisher immer super aus, was ihr macht =) … da fällt Ihnen sicherlich etwas Schönes ein 😊 … also meinem Kollegen gefällt es … ist auf jeden Fall eine passende und spannende Position … geht das überhaupt? … allerdings gut … passt weitgehend so … alle schon ziemlich gut … schon sehr gut … auch sehr gut … hat alles geklappt, vielen Dank! … ist gut geworden … ein guter Fortschritt … herzlichen Dank an Mensch und Maschine“ so die Kolleg*innen von der planenden Zunft (Eva T., Thomas K., Susanne R., Alexandra F., Matthias S., Karen S., Florian E., Anton P., Claudia W., Chris S.).

Veröffentlicht unter Studio