bauma + PFEIFER

Auf der größten Messe der Welt, dem „Mekka der Männer mit den schwieligen Händen“ gibt´s Filigranes aus dem Studio:

Am Messestand 149 in Halle B4 zeigt PFEIFER, was im Seilbau sowie in der Seil-, Hebe- und Bautechnik gerade Stand der Dinge. Auch im Stadionbau – mit einem ausgedruckten Modell. Ein spin-off einer Animation zum Umbau des Olympiastadions London.

Winzig – am Maßstab der umgebenden Maschinerie – zieht es Aufmerksamkeit auf sich.

tidbits – Hörsaal

Ein Hörsaal. Mehr verraten wir nicht. Mal wieder die Kategorie Arbeit, anonym resp. Verwendung … vor Fertigstellung nur ohne Projektnennung (Übrigens: immerhin & Danke dafür). Macht also nix – es geht hier in erster Linie um die Greifbarkeit des Dargestellten; die wäre nun noch deutlicher, wenn wir zudem den angejahrten Bestand im Fotografie-vs-Rendering-Vergleich zeigten. Aber dann würde sich vielleicht doch der eine oder andere vom Fach erinnern und erkennen.

Das (und mehr Renderings) reichen wir nach – bei der Verwendung nach … Fertigstellung unter der Projektnennung mit Kennzeichnung als Vorstudie.

Hörsaal - Ausschnitt

Begehrte Flächen in 3D

Erst ausgezeichnet (für Building Healthy Places, vom ULI Germany), erhält ´eine der interessantesten innerstädtischen Quartiersentwicklungen´ ein Upgrade: Die Neue Balan bekommt eine Finanzspritze (über 160 Mio. Euro durch die pbb und die ERGO). Nach dem Konzept bestandsorientierter Nutzung werden damit vorhandene Gebäude saniert und mit Neubauten ergänzt.

Jüngste Entwicklung auf dem Areal: Seit Ende 2015 sind zwei Office-Objekte in ´architektonischer Anlehnung an das Atelierhaus Bauhaus Dessau´ in Realisierung. Deren Fassaden werden „von Schwarz-Weiß-Kontrasten dominiert“ & „rhythmisch mit Licht und Schatten spielen“ (so Maximilian von der Leyen von Allgemeine Südboden) & dabei das rationale Moment des Industriedesigns verkörpern.

The Bauhaus style

The Bauhaus style

So bringt die SZ dazu Ende Jänner einen Beitrag. Titel: Begehrte Flächen. Seit Anfang 2016 sind allerneueste Arrondierungen dieser in Planung, digital bereits real:

Neue Balan - Neue Planung

Neue Balan – Neue Planung – Neue Bilder

true atmosphere

Mehr zu ´visualisiert wie geplant, realisiert wie gerendert´. Abgesehen von der üblichen Differenz von Planstand zu Realisierung, abgesehen von unserer Scheu, den Himmel Bayerns stets auf ´knallblau´ zu setzen und schlußendlich noch von der gewollten Abweichung zur Realität (nicht alles, was da steht und geht, ist marketingkonform) ist´s wohltuend, den Fotobeweis zu haben, daß wir nicht so danebenliegen:

deschd2

je rechts: 3D

Hier eine Gegenüberstellung (Motive skaliert + beschnitten) von Rakete-Rendering zur Entwurfskontrolle, zur Entscheidungsfindung und freilich für das Marketing (100% künstlich) & professioneller Architektur-Fotograf-Fotografie by Stefan Müller-Naumann (100% real) zu einem Studentenwohnheim in München. Wir schließen uns dessen Zitat von Michael Harris an: Realism in the sense of true atmosphere

je rechts Rakete

je links: Stefan Müller-Naumann

Start 2016

Das neue Jahr startet, wie das Alte endet – als no-show der Projekte mangels Freigabe:

Ein Wettbewerb zur Messecity Köln, ein Rückbau in der Maistraße München, ein Info-Pavillon am Marienhof, eine Erweiterung des Areals Neue Balan, eine Vorplanung von David Chipperfield Architects, ein Lüftergebäude, ein Lidl-Objekt, Refurbishments …

Also eingeschoben tidbits – Arbeit anonymisiert, nur Anmutung & Ausschnitt preisgebend, hier der bei uns seltenen Abteilung Wohnbau/Häuslebau/REH/Umbau zur energetischen Sanierung:

klein, aber fein

klein, aber fein

Auch hier nachgereicht der Lobhudel zum jüngsten Ingenieurbauprojekt: „… erstmal danke für die erneut super Zusammenarbeit mit Rakete. Der Bauherr ist sehr zufrieden und die Bilder schon in der Vortragsbroschüre.“

Finis 2015

Wir waren im letzten Quartal wort- und bildkarg: Sorry dafür, keine Freigaben. Trotz der wiederum rund 100 Projekte auch in 2015.

hny 2016

hny 2016

Also weder für die Weihnachtskarte zum Business-BV noch zum Weihnachtsüberraschungsmotiv für den ´Häusle(um)bauer´. Weder für das Entree zum Refurbishment in der Berg-am-Laim-Straße noch für das in der Infanteriestraße, noch für ein Konzept für ein Warenhaus in der Sendlingerstraße, für einen Wettbewerb in der Paul-Gerhart-Allee, für ein Laden- und Geschäftsgebäude in der Domagkstraße, für die Umgestaltung von Raumkonzepten einer Bank nahe der Leopoldstraße, für ein Schwabinger Wohnhaus in der Maria-Josepha-Straße, für Planungen zum Panorama-Park Rosenheim, für einen Firmenstützpunkt in Stuttgart, für Updates zum RaumFinder, für Alternativen zum Wohnbau „Am Ziegeltörle“ in Memmingen, für ein Bauschild zu einem Marriott-Hotel, für die Sanierung eines Tagungssaals, die einer Turnhalle, die eines Hörsaals, für ein Verkehrsbauwerk zum Tunnel Feuerbach und Brückenbauwerke, für einen Maschinenpark, für Wettbewerbsbeiträge zu Bibliothek, Bahnhofsplatz, Forschungs-Institut, Wohnbau …

Als Abschluß & Ansporn für 2016 hier (nur) ein Kunden-Zitat: „… habe gestern schöööööne Visualisierungen bekommen.“ Also aufräumen, durchschnaufen, weiter geht´s am 7. Januar.

Veröffentlicht unter Studio