Sky Garden

Den Typus Sky Garden visualisieren wir des Öfteren – hier können wir ihn mal herzeigen (weil nix draus wurde und ein alternativer Beitrag nun die Zustimmung der Stadtgestaltungskommission fand).

Kenner Münchens könnten ihn lokalisieren – auch ob der markanten Aussicht. Hinweis: Daneben steht ein ´echtes´ Hochhaus (visualisiert von Rakete), über den Gleisen nochmal eines einer Automarke (visualisiert von Rakete).

Das nun 38 Meter hohe Bauwerk markiere mit den Nachbarn ´eine Art Portal´ (zur City). Das Projekt habe eine ´herausragende Sichtbarkeit´ wie generell architektonische Veränderung in der Umgebung aktuell ein interessantes Thema seien – laut Tagespresse: So wäre zwischen Hochhaus und Gleisen, direkt an der hier nicht genannten Brücke, ein Komplex mit Hotels der Hilton Gruppe geplant (visualisiert von Rakete).

Ein Sky Garden in M.

Veröffentlicht unter Office

Arbeiterkammern

Moderne ´Arbeiterkammern´ können sich sehen lassen:

´City Office´ an der Bärenkreuzung

Die AK Vorarlberg plant in Feldkirch das City Office an der Bärenkreuzung (vorläufiger Name) in Erweiterung ihres noch jungen Bestands nebenan – als „eigenständigen Solitär“ (Zitat Andreas Lampert, Organisationsreferent AK). Die Fassade soll mit Keramik-Platten verkleidet werden, deren Farbe noch offen sei.

2.000 QM werden realisiert, AK & ÖGB werden Mitmieter. Geplant wurde das ´Großprojekt auf dem Grundstück Widnau 2´ (für ´rund 9,9 Millionen Euro´ – so die VN einst & jetzt) von Drescher & Kubina, visualisiert von Rakete, je München.

Veröffentlicht unter Office

Ein Campus

Mit dem Siemens Campus Erlangen wird in den kommenden Jahren ein ´offener, moderner und nachhaltiger Stadtteil´ entwickelt – als größter Firmen-Standort und also größte Siemens-Baumaßnahme weltweit. Schon für die Module 1+2 (von sieben auf ca. 500 tQM) sind einige Bürogebäude, ein Hochhaus, Parkhäuser, Kantinen für Büro-, Forschungs- & Laborarbeitsplätze auf ca. 200.000 QM Fläche geplant.

Am 9. Dezember 2016 ist Grundsteinlegung und wir sind dabei … bebilderte Fortsetzung folgt, weil – jetzt müssen wir ´schnell´ ein paar Animationssequenzenupdates finalisieren:

Nur kleine Änderungen“ hieß es, am heutigen (Nikolausi!) Tag der Abgabe (Osterhasi?). „Das könnt´ ihr doch“ so die darauf folgende rethorische Figur, die wohl keine Frage war.

Veröffentlicht unter Office

Deuter Park

Noch ´n Fest: Wer bei Deuter nur an backpack denkt, unterschlägt das Immobiliengeschäft und somit den Deuter Park, Augsburg (zudem den Zelt- und Hallenbau, etwa für das bei uns unlängst noch vernehmbare Oktoberfest) mit seinen fünfzigtausend Quadratmetern an Büro-, Archiv- und Lagerflächen nahe dem bekannten Industriedenkmal Gaswerk.

Und die Quadratmeter werden mehr: Geplant, wie je visualisiert, ist eine Kantine (Schrammel Architekten) und ein Bürobau (KEHRBAUM ARCHITEKTEN):

Deuterpark / Office / Aussen / Licht

Deuterpark / Office / Aussen / Abend

Im Oktober feiert die Deuter Invest (das Team aus Projektentwicklern und Asset Managern) nun Richtfest für den Bürobau: „flexibel … vielfältige Raum-Konfigurationen … barrierefreier Zugang“ lauten Ziele, die es bildhaft zu beweisen galt. Per Rendering getestet wurden Ausstattungs-, Material-, Farb- & Lichtsetup-Varianten. Hier Ausschnitte aus diesem workflow:

Deuterpark / Office / Innen / Licht / Variation

Deuterpark / Office / Innen / Licht / Variation

Veröffentlicht unter Office

Begehrte Flächen in 3D

Erst ausgezeichnet (für Building Healthy Places, vom ULI Germany), erhält ´eine der interessantesten innerstädtischen Quartiersentwicklungen´ ein Upgrade: Die Neue Balan bekommt eine Finanzspritze (über 160 Mio. Euro durch die pbb und die ERGO). Nach dem Konzept bestandsorientierter Nutzung werden damit vorhandene Gebäude saniert und mit Neubauten ergänzt.

Jüngste Entwicklung auf dem Areal: Seit Ende 2015 sind zwei Office-Objekte in ´architektonischer Anlehnung an das Atelierhaus Bauhaus Dessau´ in Realisierung. Deren Fassaden werden „von Schwarz-Weiß-Kontrasten dominiert“ & „rhythmisch mit Licht und Schatten spielen“ (so Maximilian von der Leyen von Allgemeine Südboden) & dabei das rationale Moment des Industriedesigns verkörpern.

The Bauhaus style

The Bauhaus style

So bringt die SZ dazu Ende Jänner einen Beitrag. Titel: Begehrte Flächen. Seit Anfang 2016 sind allerneueste Arrondierungen dieser in Planung, digital bereits real:

Neue Balan - Neue Planung

Neue Balan – Neue Planung – Neue Bilder

Wie gemalt

Rendering = Realisierung

Rendering = Realisierung

Visualisiert wie geplant, realisiert wie visualisiert: 3D-Beiträge dazu sind schon vor einiger Zeit erstellt worden – nun liegt der ´Beweis´ vor, daß wir alles richtig gemacht haben (für das „Image enhancement through new brand modelling„):

Zur Entscheidungsfindung (und teilweise für die Ausschreibung) wurde der CENTRAL TOWER visualisiert, dann wurde ´refurbisht´ … und heute wurde fotografiert. Das Ergebnis rechtfertigt den Einsatz von ehedem. Noch 2014 wurde das Hochhaus – „one of the very few office towers in Munich’s Mittlere Ring“ – an die Talanx-Gruppe verkauft.